Unsere Teilnehmerinnen

Hier lassen wir unsere Teilnehmerinnen zur Wort kommen. Jede hat ihre ganz eigene Geschichte über ihren Weg zu uns und das, was sie mit uns erreicht hat, zu erzählen.
Ganz lieben Dank an alle, die uns an ihren Erfahrungen im OT pur teilhaben lassen!

Nach und nach ziehen unsere Teilnehmerstimmen auf unseren Blog um.

"Plötzlich sagte eine "Mensch, bist du steif, du kannst dich ja überhaupt nicht bewegen!"

Teilnehmerin Sonja L.

"Ich erinnere mich daran, als Jugendliche zusammen mit türkischen Schulkameradinnen getanzt zu haben. Plötzlich sagte eine "Mensch, bist Du steif, Du kannst Dich ja überhaupt nicht bewegen!" Ich habe danach nie wieder eine Bewegung zu orientalischer Musik gewagt, obwohl sie mich immer mitgerissen hat.

Dann hätte ich auch noch einen Bandscheibenvorfall und habe begonnen Bauch- und Rückenübungen zu machen. Ich hatte jedoch das Gefühl, nicht wirklich mehr Kraft und Stabilität in der Rumpfregion zu entwickeln.

Ich hatte es zwischenzeitlich auch mal mit Tanzen probiert, war jedoch nach kurzer Zeit immer sehr frustriert, weil ich mit den Schrittfolgen nicht zurechtkam.

Aus Neugier bin ich dann zum Probetraining ins OT pur gegangen und das war genau das Richtige: Ich habe, ohne es wirklich zu merken, sehr viel Kraft in der Bauch- und Rumpfmuskulatur entwickelt, meine Hüftschwünge haben schon für Bewunderung gesorgt und ich kann bei Choreographien mithalten, und wenn nicht, ist das nicht frustrierend, da der Bauchtanz im Vergleich mit anderen Tanzstilen aufgrund der körperlichen Unterschiede viel mehr Spielraum für Individualität lässt. Man fühlt sich nicht gleich als Verlierer, wenn man eine Schrittfolge langsamer lernt, weil die Atmosphäre nicht leistungsorientiert und auf Konkurrenz ausgerichtet ist - das finde ich sehr entspannend und genau richtig für meine Freizeitgestaltung neben dem Beruf.

Ich würde mal sagen, die nächste türkische Hochzeit kann kommen!"

Sonja L.

"Anfangs wollte ich nur Bauchtanz lernen."

Teilnehmerin Nina G.

"Anfangs wollte ich nur Bauchtanz lernen. Von Auftritten und Unterhaltungscharakter dieses Tanzes hatte ich keine Ahnung und die Verzahnung mit der entsprechenden Musik war mir ebenfalls nicht bewusst. Über die Bereitschaft, den Tanz als Musikinterpretation zu erleben, folgte nicht nur ein Anknüpfen an ein altes Hobby (Musizieren), sondern auch eine Musikgeschmackerweiterung.

Dank des jahrelangen Unterrichts und Teilnahme an BATO (Ausbildung des Bundesverbandes Orientalischer Tanz im OT pur) habe ich sehr viel über den orientalischen Tanz gelernt, z.B., über die Ursprünge und die Entwicklung des Bewegungsrepertoires."

Nina G.

"Das war, trotz unheimlich weicher Knie, eine wundervolle Erfahrung … die erste dieser Art!"

Teilnehmerin Kathy D.

"Auf das OT pur wurde ich aufmerksam, als wir als Mädelsgruppe zum Junggesellinnenabschied einer Freundin dort eine Gruppenstunde bekamen. Es machte direkt Spaß, und mit den anschaulichen Erklärungen zur Bedeutung der Bewegungen konnten wir diese gleich mit Ausdruck untermalen und fühlten uns schon wie echte Bauchtänzerinnen.

Als ich einige Zeit später aufgrund von Rückenschmerzen auf der Suche nach einer sinnvollen Sportart war, kamen mir die Stunde und die Bauchtanzschule wieder in den Sinn. Meine Idee war es, mit Bauchtanz die Beckenboden- und hüftumspannende Muskulatur für mein Wohlbefinden zu stärken und das gleichzeitig mit Spaß zu kombinieren. Ich fing mit einem Schnupperkurs an, lernte sehr nette Leuten kennen und fand mich in meiner Vorstellung bestätigt.
Es ist eine Freude, zu rhythmischer Musik mit weiblichen Bewegungen Muskeln zu trainieren, von denen ich gar nicht wusste, dass ich sie habe. Dieses ganz neue und andere Körpergefühl, das ich jetzt habe, fasziniert mich genauso, wie die Tatsache, nun Bewegungskombinationen zu können, die ich mir vorher gar nicht zugetraut hätte.

Ganz nebenbei lernte ich durch den Unterricht, meine eigene Körperhaltung zu beobachten und richtig auszurichten. Dies hat auch meine Haltung im Alltag positiv beeinflusst.
Das wöchentliche Training hat mir eine bessere Wahrnehmung für meinen Körper und seine Grenzen gegeben und geholfen, meine Rückenschmerzen zu verringern.

Eine wirklich herausragende Erfahrung war für mich die Teilnahme an einem Auftritt für die Tanzschule. Obwohl ich erst ca. 1,5 Jahren dabei war, konnte ich mit einigen Frauen aus meinem Kurs einen Tanz vorführen. Das war, trotz unheimlich weicher Knie, eine wundervolle Erfahrung … die erste dieser Art!"

Kathy D.

"... um nach der Geburt meiner Tochter meine Figur mit Freude, Spaß und Leichtigkeit zu formen ..."

Teilnehmerin Pamela B.

"Ich habe mich vor allem für den Bauchtanz entschieden, um nach der Geburt meiner Tochter meine Figur mit Freude, Spaß und Leichtigkeit zu formen und dauerhaft etwas für meinen Rücken und meinen Beckenboden zu tun. Hier finde ich alles in einem, habe dabei noch großen Spaß und bekomme ein ganz neues, "freundschaftliches" Gefühl zu meinem Körper und meinem Frau-Sein. Schon nach wenigen Monaten kann ich hier eine deutliche Veränderung und ein anderes Körperbewußtsein spüren.

Seit ich bei OT pur tanze, habe ich ein neues Verständnis dafür gewonnen, wie wichtig ein trainierter Beckenboden und gute Bauchmuskeln für einen gesunden Rücken sind. Ich kann inzwischen den Genuß und den Spaß beim Tanzen in den Vordergrund stellen und freue mich sehr darüber, dass ich schon nach wenigen Monaten so viele Bewegungen kenne, um ein wenig improvisieren zu können. Das war bei dem Tanz, den ich vorher gelernt habe, nicht der Fall."

Pamela B. (www.pamelabechler.com)

"Ich habe bei OT pur meinen Sport, meine Lieblingsbewegungsform wiedergefunden."

Teilnehmerin Ruth H.

"Der Unterricht hilft mir zu mehr Flexibilität und Geschmeidigkeit in meinen Bewegungen. Es ist die Art von Training, die mir wirklich Spaß macht und bei der ich quasi fühle, wie sich in meinem Hirn neue Verbindungen und in meinem Körper etwas mehr Öffnung ereignet.
Je älter man wird, desto verspannter wird man auch, wenn man nichts dagegen tut. Hier kann ich das mit Freude tun.

Ich habe bei OT pur meinen Sport, meine Lieblingsbewegungsform wiedergefunden. Und sie ist jetzt noch mehr verbunden mit Achtsamkeit gegenüber den Körperbewegungen!"

Ruth H.

"... mehr Zeit für mich selbst finden, mich entspannen und dabei was Neues lernen konnte."

Teilnehmerin Maria H.

"Besonders wichtig für mich für die Auswahl der Tanzschule war, in eine Gruppe zu kommen, wo keiner im Schatten bleibt, jede Stimme wird gehört, jede Frage beantwortet, jedem wird geholfen und gezeigt, wie man die Bewegungen richtig und schön ausführen kann. Dabei arbeitet man nicht nur an der Grazie der eigenen Bewegung, sondern man hat auch richtig Spaß! In einer bunten, internationalen und gleichaltrig jungen Gruppe konnte ich die anderen Kursteilnehmerinnen durch die Gespräche und gemeinsame Auftrittserfahrungen sowie zusätzliche Workshops näher kennenlernen und hinter jeder steht eine ganz unikale Geschichte!

Der größte Wert des Unterrichts ist für mich, dass ich es wirklich genieße, wenn ich vor dem Spiegel stehe, die Sanftheit meiner Bewegungen betrachte und sie verkörpere - man vergisst den ganzen Alltagsstress, man bewegt sich mit der Musik und die Bewegungen werden so automatisch, dass man darüber nicht mehr nachdenken muss - es ist, wie die Gedanken und den Kopf vom Körper zu lösen. Egal wie müde ich in den Unterricht komme, ich gehe immer glücklich, zufrieden und total entspannt nach Hause! Es hilft, den perfekten Ausgleich von dem Alltag zu finden!

In Frankfurt habe ich lange einen Ort gesucht, wo ich mich wirklich wohl fühle, damit ich nach der Geburt meiner zwei Kinder wieder in das Sozialleben einsteigen, mehr Zeit für mich selbst finden, mich entspannen und dabei was Neues lernen konnte. Als ich zum ersten Mal ins OT pur kam, wusste ich sofort, dass das DIE Schule ist - hier möchte ich bleiben und vieles ausprobieren."

Maria H.

"Ich wollte nur etwas für meine Ausdauer machen, habe aber eigene Authentizität entdeckt."

Teilnehmerin Alena K.

"Was bringt mir Tanzen?
Ganz klar, mehr Selbstbewusstsein und Fitness. So viel, dass ich langsam von einem Kurs die Woche auf drei steigern möchte. So ein gutes Korpergefühl kann man im Fitnessstudio nicht erreichen, da Tanzen mehr als (reiner) Muskelaufbau ist: Es ist Rhythmik, Weiblichkeit und Kommunikation, geschnürt zum einem Bündel mit einer Menge Spaß.

Meine wichtigsten Fortschritte:
Die wiederentdeckte Freude an der Bewegung, was mich motiviert, auch außerhalb des Tanzsaals immer aktiver zu werden.
Steigendes Selbstvertrauen - ich wollte nur etwas für meine Ausdauer machen, habe aber eigene Authentizität entdeckt.
Erleben der Gruppendynamik - der erste gemeinsame Auftritt hat uns als Tanzgruppe besonders zusammengeschweißt."

Alena K.

"... für mich persönlich der größte Fortschritt, habe ich eine kleine “Rampensau“ in mir entdeckt."

Teilnehmerin Marlies L.

"Ich tanze seit mehreren Jahren in den Kursen von OT pur und bin ganz begeistert. Ich empfinde die Atmosphäre in den Kursen sehr angenehm, offen und positiv. Hier habe ich keine Angst, einen Fehler zu machen. Neue Bewegungen werden Schritt für Schritt erklärt, und bei Fragen oder Problemen kümmern sich die Kursleiterinnen sensibel darum. 

Die Teilnahme an den Kursen im OT pur hat mich dabei unterstützt, mir meiner eigenen Weiblichkeit bewusster zu werden. Ein paar Pfunde mehr oder weniger, darauf kommt es in den Kursen nicht an, es geht um das Wohlfühlen im eigenen Körper. Denn sobald ich mich wohl fühle und schön finde, strahle ich das auch aus. Mein eigenes Wohlfühlprogramm sozusagen :).
Im OT pur kann ich auch viel für meine Fitness tun. Zusätzlich zum Joggen und Radfahren werden hier auch andere Körperregionen  trainiert. 

Im Allgemeinen hat mir OT pur geholfen, mich in meinem Körper rundum wohlzufühlen und mir meiner Weiblichkeit und dessen, was in mir steckt, bewusster zu werden.

Durch OT pur, und das ist für mich persönlich der größte Fortschritt, habe ich eine kleine “Rampensau“ in mir entdeckt.
Obwohl ich im Alltag eigentlich eher zurückhaltend bin und mich ungern zu Schau stelle, kann ich bei Tanzauftritten so richtig loslegen und zeigen, was ich kann. Ich genieße das Gefühl, dem Publikum etwas zu geben, und das Größte ist natürlich der Applaus im Anschluss. Danke, OT pur!"

Marlies L.

"... mit deutlich erhobenerem Kopf durch die Haustür nach draußen zu gehen."

Teilnehmerin Angelika B.

"Ich gehe in das OT pur, weil ich dort andere Frauen treffe, die auch gerne tanzen wollen. Es ist völlig egal, ob man jung oder alt ist, ob man dick oder dünn ist, ob man gut oder weniger gut tanzt. Ich treffe auf Gleichgesinnte, mit denen ich gut 1,5 Stunden lang gemeinsam tanze und Spaß habe. Die Trainerinnen gestalten den Unterricht abwechslungsreich (auch mit theoretischem Wissen) und gehen auf jede Schülerin ein. Ich bin dankbar für jeden Korrekturhinweis - aber auch für Tipps, WELCHE Bewegung ich wegen meiner Beschwerden mit Rücken und Sprunggelenk WIE umgehen kann. Und der Spaß kommt keinesfalls zu kurz, da allein die Beschreibung bzw. Vermittlung der Übungen sehr unterhaltsam ist.

Meine Fortschritte: Bessere Körperhaltung, Auftritte wagen und diese von Mal zu Mal mehr genießen zu können und last but not least mit deutlich erhobenerem Kopf durch die Haustür nach draußen zu gehen. Ich muss keine Beautyqueen oder ein Model sein, um mir und anderen Freude durch Tanz zu schenken.

Einer der schönsten Momente war für mich, nach der Aufführung unseres Tanzmärchens "Die drei Rosen" mit allen Akteuren gemeinsam auf der Bühne zu stehen, den Applaus in Empfang zu nehmen und danach in den Augen meiner "besseren Hälfte" zu sehen, wie stolz er auf mich ist."

Angelika B.

"Ich wollte unbedingt lernen, im „orientalischen Stil“ auf Trommelsoli zu tanzen"

Teilnehmerin Pina B.

"Ich denke ich habe schon relativ lange ein ganz gutes Ausmaß an Mut und Selbstbewusstsein. Aber OT pur hat das noch stabilisiert. Ich kann mich noch erinnern, dass ich am Anfang meines Tanzens gesagt habe: „Ich weiß nicht, ob ich jemals bei einem Tanzauftritt mitmachen würde“.  Nach ein paar Jahren habe ich dann Lust darauf bekommen. Und nach Möglichkeiten gesucht. Bei OT pur habe ich sie bekommen und  ausprobiert. Und es hat mir gefallen und Spaß gemacht.

Mein Tanzspektrum hat sich stark erweitert, vom „normalen“ Tanzen zu differenzierten Tanzbewegungen zu Musik. Ich wollte unbedingt lernen, im „orientalischen Stil“ auf Trommelsoli zu tanzen, und es war klar, dass ich dazu ganz von vorne anfangen musste mit diesem Tanzstil. Ich hatte mir ein Ziel gesetzt. Und das, was ich wollte habe ich im OT pur gelernt. Mein Ziel habe ich erreicht und ich würde mich trauen auf ein live-Trommelsolo zu tanzen. Das ist für mich ein großer Fortschritt.
Und die Angebote an Herausforderungen lassen nicht nach. Ich merke, dass ich generell immer mutiger werde."

Pina B.

"Außerdem habe ich eine weibliche Seite in mir entdeckt"

Teilnehmerin Ioanna K.

"Durch den Unterricht im OT pur fühle ich mich viel fitter und beweglicher. Ich habe eine viel bessere Körperwahrnehmung entwickelt, die mir auch im Alltag hilft. Wenn ich mich manchmal beim Stehen mit durchgestreckten Knien ertappe, muss ich immer an meine Dozentin denken! Auch meine Rückenschmerzen nach langem Stehen sind besser geworden, ein bisschen "Grundhaltung" ist immer gut!
Außerdem habe ich eine weibliche Seite in mir entdeckt, die ich mich vorher nicht getraut habe, zu zeigen.

Es gibt die Möglichkeit - kein Muss - im Rahmen der Tanzschule aufzutreten, was bisher ein tolles Erlebnis war, aber auch im privaten Rahmen konnte ich schon das eine oder andere Mal etwas vortanzen und habe mich sehr über die positiven Reaktionen gefreut."

Ioanna K.

"Ich tanze seit meinem 17. Lebensjahr orientalisch - und lerne trotzdem immer wieder Neues hinzu."

Teilnehmerin Michaela S.

"Ich tanze seit meinem 17. Lebensjahr orientalisch - und lerne trotzdem immer wieder Neues hinzu. Besonders profitiere ich von dem "interdisziplinären Ansatz": Ich kann zwischen verschiedenen Kursen, Lehrerinnen und Stilen umherswitchen und mag es besonders, wenn ich ordentlich gefordert werde. Mittlerweile besuche ich mehr als einen Kurs, weil ich mich gar nicht mehr nur auf den klassisch-orientalischen Tanz festlegen möchte.

Als ich kürzlich Schlagzeug ausprobiert habe, machte sich das Zimbeltraining bezahlt: Die eine Hand macht etwas anderes, als die andere, die Füße ebenso. Nur dass man beim Tanzen immer schön lächeln soll ;-)."

Michaela S.


   

Wenn du jetzt Lust bekommen hast, uns kennenzulernen, melde dich bei uns und probiere unsere Kurse selbst aus!